ZKB ZüriLaufCup 2017

30. Männedörfler Waldlauf – Viel Sonne zum Jubiläum

Der Männedörfler Waldlauf feierte heute in seiner 30. Ausgabe ein sonniges Jubiläum. Schon fast sommerliche Temperaturen lockten über 1200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie viele Zuschauer an den Start. Bekele Negussie aus Wallisellen bei den Herren und Franziska Meier aus Seuzach bei den Frauen bewältigten die 11,5 Kilometer lange Strecke am schnellsten. Erstmals seit 1997 lief Meier bei den Frauen einen neuen Streckenrekord mit einer Bestzeit von 42.47,9 Minuten.

Männedorf, 29. März 2014 – Heute Samstag präsentierten sich die herrlichen Feld- und Waldwege des 30. Männedörfler Waldlaufs in ausgezeichnetem Zustand und bescherten den 1204 Sportlerinnen und Sportlern trockene Laufbedingungen. Für zusätzliche Energie bei den Läufern dürfte die frühlingshafte Stimmung gesorgt haben – warme Temperaturen, Frühlingsboten am Wegrand und lautes Vogelgezwitscher lösten positive Frühlingsgefühle aus.

Um 15 Uhr erreichte die Stimmung am Männedörfler Waldlauf langsam aber sicher ihren Höhepunkt. Im Hauptlauf über 11,5 Kilometer, der durch die prächtige Landschaft rund um Männedorf führt, massen sich Frauen und Männer im friedlichen Wettstreit auf der immer wieder fordernden Strecke. Vielen von ihnen nutzten den Lauf auch als ideale Vorbereitung für den in einer Woche anstehenden Zürich Marathon.

Nicht zuletzt dank den Organisatoren vom Damenturnverein und Turnverein Männedorf mit ihren engagierten Helferinnen und Helfer zeigte sich der Waldlauf auch in seiner Jubiläumsausgabe von seiner besten Seite. Das 30-Jahre-Jubiläum wurde am Abend an einem grossen Helfer/innen-Fest gefeiert.

Resultate 30. Männedörfler Waldlauf

Männer
1. Bekele Negussie, 1987, Wallisellen mit 38.44,6
2. Grmay Bahta, 1993, Zürich mit 39.49,5
3. Roppo Pekka, 1983, D-Klettgau mit 40.10.0

Frauen
1. Meier Franziska, 1991, Seuzach mit 42.47,9
2. Gassmann Bahr Daniela, 1964, Galgenen mit 43.48,4
3. Meier Bernadette, 1972, Dreien mit 44.38,1

1. Platz Juniorinnen und Junioren
1. Pohl Dominik, 1995, Rüti ZH mit 17.25,4
1. Rieder Ramona, 1997, Niederhasli mit 22.27,9