ZKB ZüriLaufCup 2017

6. Rütilauf

Auf die Plätze, fertig, los! hiess es heute wieder im Zürcher Oberland in Rüti, wo sich knapp 750 Breitensportlerinnen und -sportler zum 6. Rütilauf im Rahmen des ZüriLaufCups trafen. Bei regnerischen Laufbedingungen holten sich den Tagessieg über 11.3 Kilometer bei den Männern Mohamednur Hamd aus Schaffhausen und Jutta Brod aus Konstanz bei den Frauen.

Rüti ZH, 24. August 2013 – Lange war die Nachfolge um den Rütilauf nicht geregelt. Umso grösser war somit die Freude, dass sich mit dem Sportverein Baumann Federn AG ein komplett neues Organisationskomitee finden liess und der beliebte Lauf im Zürcher Oberland heute zum sechsten Mal durchgeführt werden konnte. Rund 750 Läuferinnen und Läufer dankten es den Verantwortlichen und gingen trotz regnerischen Laufbedingungen an den Start. Die Strecke führte die Teilnehmenden auf gewohnter Route über schöne Feld- und Waldwege von Rüti nach Tägernau, Jona und zurück ins Ziel bei der Schulanlage Lindenberg in Rüti. Für eine fröhliche Stimmung neben der Laufstecke sorgte zuweilen Speaker Andreas Schelbert, freier
Sportkommentator beim Schweizer Radio SRF.

Neben persönlichen Bestleistungen und Tagessiegen gab auch die geglückte Weiterführung des Rütilaufs zu feiern. Das OK-Team unter der Leitung von Rhea Müller und Erich Brändli mit ihren zahlreichen Helferinnen und Helfern leisteten vollen Einsatz und sorgten für das richtige Umfeld und Zufriedenheit sowohl bei Sportlerinnen und Sportler als auch bei den zahlreich erschienen Zuschauerinnen und Zuschauer.

Resultate 6. Rütilauf

Männer
1. Mohamednur Hamd, 1976, Schaffhausen, mit 36 Minuten 34,3 Sekunden
2. Rubén Oliver, 1976, Bubikon, mit 37 Minuten 17,7 Sekunden
3. Estefanus Hailemichael, 1982, Zürich, mit 38 Minuten 13,0 Sekunden

Frauen
1. Jutta Brod, 1973, D-Konstanz, mit 44 Minuten 01,6 Sekunden
2. Theres Leboeuf, 1985, CAN-Edmonton, mit 44 Minuten 14,9 Sekunden
3. Nadja Kessler, 1980, Rapperswil SG, mit 44 Minuten 15,0 Sekunden

1. Platz Juniorinnen und Junioren
1. Samira Schnüriger, 1995, Einsiedeln, mit 26 Minuten 45,5 Sekunden
1. Dominik Pohl, 1995, Rüti ZH, mit 23 Minuten 18,5 Sekunden